Studien und Artikel zu Corona, Kindern und Unterricht

Bewegungsmangel: Kinder werden zu schwach zum Spielen

Von Annett Stein in: Spektrum.de, 12. Mai 2021
Statt sich auszutoben, hocken Kinder immer länger vor Bildschirmen. Auch weil wegen Corona der Schulsport ausfällt. Eine Folge: schlechtere körperliche Fitness. Eine weitere: Diagnosen, die sonst Senioren vorbehalten waren.

Copsy-Studie  (Corona und Psyche) Teil I 

Seelische Gesundheit und psychische Belastungen von Kindern und Jugendlichen in der ersten Welle der COVID-19-Pandemie – Ergebnisse der COPSY-Studie, 01. März 2021

COPSY ist die erste deutschlandweite repräsentative Studie, welche die psychische Gesundheit und Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen während der Pandemie untersucht. Die Studie wird von Frau Prof. Dr. Ravens-Sieberer geleitet und von der Forschungsabteilung Child Public Health am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf durchgeführt. Die Ergebnisse werden mit denen der repräsentativen longitudinalen BELLA-Studie aus der Zeit vor der Pandemie verglichen.
Download PDF (dt.): Copsy Studie Teil I

Eltern-Kind COVID-19-Studie in Baden-Württemberg

Abschließende Ergebnisse der Eltern-Kind COVID-19-Studie in Baden-Württemberg veröffentlicht. (8. Februar 20221). Auswertung bestätigt vorläufige Ergebnisse: Im April und Mai 2020 gab es im Rahmen der Studie mit 2.500 Eltern-Kind-Paaren insgesamt sehr wenige unerkannte Infektionen mit SARS-CoV-2, nur ein Drittel der Personen mit zuvor unbemerkt durchlaufener Infektion waren jüngere Kinder. Erschienen in: JAMA Pediatrics

Wie die Corona-Pandemie Kinder psychisch belastet

Von Christian Beneker, in: Ärztezeitung vom 16.2.2021.
Die Pandemie verlangt auch Kindern einiges ab. Stecken sie das gut weg? Die COPSY-Studie am UKE lässt erkennen: Nein. Es gibt aber auch Lichtblicke.

Corona-Kita-Studie

Welche Rolle spielt die Kindertagesbetreuung bei der Ausbreitung von SARS-CoV-2? Das erforschen das Deutsche Jugendinstitut (DJI) und das Robert Koch-Institut (RKI) mit der Corona-KiTa-Studie. Das Bundesfamilienministerium und das Bundesgesundheitsministerium finanzieren die Studie.

RKI: Quartalsberichtder Corona-KiTa-Studie 3

Quartalsbericht (I/2021) vom 11. März 2021. Erste Ergebnisse aus der Kita-Leitungsbefragung: Umsetzung von Schutz-und Hygienemaßnahmen in Kindertageseinrichtungen. Die Corona-KiTa-Studie ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Deutschen Jugendinstitut (DJI) und dem Robert Koch-Institut(RKI), gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie vom Bundeministerium für Gesundheit.

Kinder sind weniger anfällig für eine Coronavirus-Infektion als Erwachsene

Kinder- und Jugendärzte im Netz, hrsg. vom BVKJ, 23-10.2020
Daten aus 32 Studien aus der ganzen Welt legen nahe, dass Kinder unter 10 Jahren bei gleichen täglichen Kontakten viel seltener mit SARS-CoV-2 infiziert werden als Erwachsene.
Das Corona-Infektionsrisiko von Kindern scheint mit dem Alter zu steigen: Bei jugendlichen und älteren Teenagern nähert sich das Infektionsrisiko dem von Erwachsenen an, so britische Forscher unter der Leitung von Professor Russell Viner vom Institute of Child Health am University College London